Entwicklungsdiagnostik

Klinisch-psychologische Diagnostik prüft mit wissenschaftlichen psychologischen Verfahren (standardisierten Tests, Screenings, Interviews und vielen anderen spielerischen Verfahren) die Entwicklung des Säuglings und Kleinkindes, um Entwicklungsrückstände oder Verhaltensauffälligkeiten abzuklären. Eine psychologische Entwicklungsabklärung ist bereits ab dem 6. Lebensmonat möglich.

Erhoben werden zum Beispiel die Fähigkeiten des Kindes in folgenden Bereichen:

  • Motorische Funktionen (wie Fein- und Grobmotorik, Körper- und Handmotorik)
  • Sprachliche Entwicklung (Artikulation, expressive und rezeptive Sprachentwicklung etc.)
  • Kognitive Entwicklung (Denken, Wahrnehmung, Gedächtnis, Konzentration, Ausdauer, Aufmerksamkeit, etc.)
  • Emotionale Entwicklung
  • Soziale Entwicklung

Durch ein für jedes Kind individuell zusammengestelltes Lern- bzw. Förderprogramm kann die Entwicklung des Kindes nachhaltig positiv unterstützt und dem Kind damit Entwicklungschancen durch adäquate Förderung eröffnet werden.

Wenn sich in der Entwicklung eines Kindes Hinweise darauf ergeben, dass der Verlauf der Entwicklung verzögert (Motorik, Sprache, Selbstständigkeit, Emotionalität, soziales Verhalten etc.) erscheint oder ein Kind Verhaltensauffälligkeiten (Angst, Aggression, Eifersucht, Bettnässen, Geschwisterrivalität, Trotzverhalten etc.) zeigt, kann im Rahmen klinisch-psychologischer Entwicklungsdiagnostik eine differenzierte Abklärung des Entwicklungsstandes des Verhaltens und der Persönlichkeit im Vergleich zu Gleichaltrigen erfolgen und darauf aufbauend können die Eltern und das Kind gezielt beraten werden.

Psychologische Diagnostik beschäftigt sich mit der Feststellung des Entwicklungsstande, der Ursachensuche, aber vor allem dient sie der Beratung und Behandlung des Kindes und seiner Familie, um die angestrebten Ziele zu erreichen. Die Entwicklungs- und/oder Verhaltensziele werden mit den Eltern und mit dem Kind gemeinsam erarbeitet. Die Eltern werden durch Beratung, Förderprogramme und Vermittlung günstiger Erziehungseinstellungen und Motivationsstrategien gestärkt, die Kinder durch Kindercoaching motiviert und mit gezielten Lerntrainings gefördert. Die Familien erhalten bestmöglich auf ihre Probleme abgestimmte lösungsorientierte psychologische Unterstützungsangebote.

Zielgruppen:

  • Kleinkinder
  • Kindergartenkinder
  • Vorschulkinder
  • Volksschulkinder
  • Schulkinder
  • Jugendliche
  • Junge Erwachsene

Leistungsspektrum:

  • Abklärung von problematischen Verhaltensauffälligkeiten im Kindes- und Jugendalter
  • Entwicklungsabklärung bei Kindergartenkindern
  • Diagnostik des sprachlichen Entwicklungsstandes
  • Diagnostik des motorischen Entwicklungsstandes
  • Abklärung der Schulreife, Schuleingangsdiagnostik und Förderungsmöglichkeiten
  • Abklärung von schulischen Leistungsproblemen (z.B. Teilleistungsstörungen, Legasthenie, Lese- und Rechtschreibstörung, Rechenstörung, Lernschwierigkeiten, Motivationsprobleme, Lernen lernen)
  • Abklärung von Konzentrations- und Aufmerksamkeitsschwierigkeiten, Ausdauer
  • Diagnostik von Impulsivität, AD(H)S-Diagnostik
  • Abklärung von Wahrnehmungs- und Gedächtnisstörungen
  • Abklärung von Verhaltensauffälligkeiten in emotionalen und sozialen Bereichen (Ängste, Unsicherheiten, Schüchternheit usw.)
  • Abklärung von aggressivem, regellosen oder oppositionellen Verhaltensweisen
  • Stärkenanalysen zur Schullaufbahnplanung sowie zur Berufsorientierung
  • Abklärung von sozialen und emotionalen Problemen, die die Leistungen der Kinder und Jugendlichen beeinflussen können
  • Abklärung Autoritätsprotest, Pubertätskrisen
  • Abklärung ADHS und ADS

Die Kosten für eine Entwicklungsdiagnostik werden bei Wahlpsychologen zum überwiegenden Teil von den Krankenkassenträgern übernommen bzw auf Antrag mit Arztüberweisung zum Psychologen dem Klienten zum Kassentarif refundiert. Das heißt, bei Wahlpsychologen werden die Kosten für die klinisch-psychologische Diagnostik überwiegend von der jeweiligen gesetzlichen Krankenkasse übernommen. Für die Kostenübernahme durch die gesetzlichen Krankenkassen ist eine ärztliche Überweisung notwendig. Diesbezüglich informiere ich Sie gerne telefonisch vorab oder bei einem Erstgespräch.